Akupunktur

Die Akupunktur wird seit mehr als 2000 Jahren angewandt. Bei der Akupunkturbehandlung werden sehr dünne Nadeln aus sterilem, medizinischem Edelstahl in ausgewählte Punkte nahezu schmerzfrei eingestochen, um die in der vorangegangenen Untersuchung festgestellten Störungen des Qi-Flusses zu harmonisieren und energetische Ungleichgewichte auszugleichen. Sie verbleiben in der Regel ca. 20 Minuten im Körper, wobei oft ein angenehmes Kribbeln verspürt wird und eine tiefe Entspannung einsetzt.

Die Akupunktur ist eine ausgleichende Therapiemethode und damit nicht auf spezielle Erkrankungen zugeschnitten. Vielmehr sind prinzipiell eine Vielzahl von Erkrankungen der Behandlung mit Akupunktur zugänglich. Ich möchte jedoch ausdrücklich darauf hinweisen, dass es bei der Akupunktur - wie bei allen anderen Methoden und Therapieformen auch - kein Heilungsversprechen geben kann. Im Verlauf einer Behandlung wird bald klar, ob sich ein Therapieerfolg einstellt.

 

Wo kann Akupunktur helfen?

Akute und chronische Schmerzen
Kopfschmerzen, Rücken- und Gelenkschmerzen, Tumorschmerzen, Fibromyalgie u.a.

Erkrankungen des Bewegungssystems
Sehnen- und Gelenkerkrankungen, Schmerzen von Schulter, Hüfte und Knie, Karpaltunnelsyndrom, Arthroseschmerzen, Schmerzen der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule, Tennisellenbogen, Bandscheibenvorfall, Muskelverspannungen u.a.

Neurologische Erkrankungen
Folgen eines Schlaganfalls, Migräne, Neuralgien (z.B. Trigeminusneuralgie), Facialisparese, Schmerzen nach Gürtelrose (Herpes zoster), Schwindel u.a.

Erkrankungen der Atemwege
Asthma, Heuschnupfen, Infektanfälligkeit, Bronchitis u.a.

Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts
Reizdarmsyndrom, Verdauungsbeschwerden, Magenschleimhautentzündung (Gastritis), Verstopfung, chronischer Durchfall, chronisch entzündliche Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa) u.a.

Gynäkologische Erkrankungen
Unerfüllter Kinderwunsch, Zyklusunregelmäßigkeiten, Menstruationsbeschwerden, Endometriose, Wechseljahrsbeschwerden, Schwangerschaftserbrechen,
Geburtsvorbereitung u.a.

Urologische Erkrankungen
Akute und chronische Blasenentzündungen, Prostataleiden, Reizblase u.a.

Hals-, Nasen-, Ohren- und Augenerkrankungen
Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung), Störungen des Geruchs- und Geschmacksinns, Hörsturz, Tinnitus, Schwindel, Glaukom (erhöhter Augeninnendruck), Verschlechterung der Sehfähigkeit u.a.

Hauterkrankungen
Neurodermitis, Ekzeme, Akne u.a.

Psychovegetative Störungen
Schlaflosigkeit, Erschöpfung, innere Unruhe, depressive Verstimmung, Angststörung, Burnout-Syndrom, funktionelle Herzbeschwerden, Kreislaufbeschwerden, Störungen der Libido u.a.

Allergien
Heuschnupfen, Nahrungsmittelallergien, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, allergisches Asthma u.a.

Begleittherapie bei Krebserkrankung
Linderung der Übelkeit bei Chemotherapie, Verbesserung des Allgemeinbefindens nach Operation und Bestrahlung, Stärkung des körpereigenen Immunsystems